Trauer

Wenn Brücken abbrechen – Mut zur Trauebruecke_trauerr

 

 

 

 

Wir wissen, dass es schwer ist, Trauer zu verarbeiten oder dem anderen dabei zu helfen. Trauer überfällt uns nicht nur beim Tod eines geliebten Menschen, sondern in vielen anderen Zusammenhängen. Ein Abgrund tut sich auf, über den keine Brücke zu führen scheint. Wird es dem, der traurig ist, gelingen, mit seiner Trauer fertig zu werden, sie hinter sich zu lassen und wieder mutig mitten im Leben zu stehen? Der Trauernde lernt durch das Aushalten der eigenen Trauer selbst zum Begleiter für Trauernde zu werden – eine Aufgabe, die jedem Menschen immer wieder gestellt ist. Viele brauchen Hilfe in ihrer Trauer. Jörg Zink schrieb ein Büchlein mit dem Titel “Trauer hat heilende Kraft”. Und er vergleicht die Trauer mit einem Hin- und Hergehen über eine Brücke. Also ein Gang hinüber, dorthin, wohin der andere gegangen ist. Und zurück, dorthin, wo man mit ihm war alle Jahre des gemeinsamen Lebens.
Wir wünschen auch Ihnen, dass Sie ihre Trauer als eine heilende Kraft erfahren. Dazu den Segen Gottes!

Dieser Beitrag wurde unter seelsorge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.